La Riva

Französisch · Asiatisch
3.5 Schlemmer Atlas Kochlöffel
Voa davos Lai 27, 7078 Vaz/Obervaz (Ortsteil Lenzerheide)
Die Kartendarstellung wird mit Hilfe von Google Maps zur Verfügung gestellt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.
+41 81 3842600 genuss@lariva.ch https://www.lariva.ch
Geschlossen
Mittwoch11:45 - 14:00, 18:30 - 21:00
Donnerstag11:45 - 14:00, 18:30 - 21:00
Freitag11:45 - 14:00, 18:30 - 21:00
Samstag11:45 - 14:00, 18:30 - 21:00
Sonntag11:45 - 14:00, 18:30 - 21:00
Feiertag11:45 - 14:00, 18:30 - 21:00

Speiseangebot

Hauptgerichte von 59 SFr. bis 66 SFr.
Menüs von 133 SFr. bis 240 SFr.
60 Plätze im Innenbereich
30 Plätze im Außenbereich
Empfehlung des Restaurants
  • Ochsenschwanz-Essenz, Tortellini, Meerrettich, Rande, Senf
  • Im Ofen gegarter Heilbutt, Pak Choi, Blumenkohl, Mandel
  • Orientalischer Lammrücken, Kichererbse, Paprika, Aubergine

Ausstattung / Angebote

Edle Speisewelt mit Seeblick

Das Restaurant „La Riva“ liegt im Örtchen Lenzerheide direkt am grün-blau schimmernden Heidsee im Kanton Graubünden in der Ostschweiz. Diese Region, südlich von Chur auf etwa 1.500 Metern Höhe, ist wegen ihrer landschaftlichen Reize besonders beliebt. Hier sind im Sommer Biken, Wassersport und Wandern angesagt, im Winter stehen Rodeln und Schlittschuhlaufen hoch im Kurs. Für Gipfelgenüsse der kulinarischen Art wiederum sorgt man im La Riva. Vom Gastraum des mit seinen fein eingedeckten Tischen oder von der Terrasse hat man schon einmal den See und die Berge bestens im Blick. Chef de Cuisine Dominique Schrotter und sein Team bieten ein Menü mit solidem Fundament à la française, das obendrein gespickt ist mit Raffinesse und Fantasie. Darüber hinaus gibt es eine saisonal ausgerichtete vegetarische Option. Beide Speisefolgen sind in Begleitung erlesener Weine zu haben. Am Mittag darf sich der Gast auf zwei bis drei Gänge am Stück (ab 39 CHF) freuen, die er sich frei aus dem wechselnden Wochenmenü zusammenstellen kann. Und am Wochenende kommen Liebhaber der fernöstlichen Küche im zur Restauration gehörenden „Asia Stübli“ auf ihre Kosten.